Am 9. November verabschiedete der Tennisclub Rot-Weiß Poing e.V. im Rahmen eines Weinfestes im Clubheim den Clubheimwart Reiner Kopetz und den Platzwart Horst Schmälzle aus ihren Ämtern. Altersbedingt hören sie nach 36 Jahren auf. Beide waren seit dem Bau der Tennisplätze am Endbachweg von Anfang an dabei. In einer viel gelobten, hervorragenden Laudatio (witzig, mit feinem Humor und Satire) würdigte Max Janker das Lebenswerk von Horst und Reiner.

          

      Laudator Max Janker                                                                  Horst und Hasi mit den Oscars fürs Lebenswerk

Beide waren mit viel Engagement und Herz und Seele für den Tennisclub tätig. Horst Schmälzle hielt die 6 Sandplätze über die ganze Spielsaison in Topzustand. Im Frühjahr wurden die Plätze zum Unmut der Tennisspieler erst freigegeben, wenn sie wirklich fest waren. Über die Spielsaison und selbst gegen Saisonende wurde der Superzustand der Plätze von den Spielern und Gästen immer wieder gelobt. Hierfür erhielt Horst den Oscar "Bester Platzwart".

Reiner Kopetz hielt Clubhaus und Anlage technisch in einem guten Zustand. Es gab wirklich nicht viel an Problemen, ob Elektrik, Sanitär oder Mechanik,  für die Reiner keine Lösung fand. Auch die technisch anspruchsvolle Berieselungsanlage hielt er funktionstüchtig. Er ist ein Allrounder, wie ihn jeder Verein gerne hätte, und ersparte dem Verein große Kosten. Auch Reiner erhielt einen Oscar "Bester Clubheimwart und Allrounder".

Darüberhinaus beschloss der Vorstand, beide für ihre Verdienste mit der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft zu ehren.

          

    Verliehene Ehrenmitgliedschaft                                                                      Blumen für die Ehefrauen Margot Kopetz und Gerti Schmälzle

Zum Abschluß der Ehrung zeigte Dieter Dielmann einen Film, den er aus den Bild- und Tonarchiven der Tennismitglieder zusammenstellte. Super-8-Filmausschnitte  der Anfangszeit ab 1981 mit dem Bau des Tennisheimes und den Außenanlagen sowie Szenen von Festen. Darüberhinaus viele Bilder, die verschiedenste Projekte und von Horst und Hasi initiierte Grillfeste (Gyros, Räucherfisch, Rollbraten...) der 36 Jahre dokumentieren. Eine Kopie des 20 minutenlangen Filmes erhielten die Geehrten selbstverständlich auch. 

     

Das gelungene Weinfest organisierten Dr. Gerhard Röhrich und Horst Dietz. Gerhard kümmerte sich darüberhinaus um die Oscars. An den Vorbereitungen waren außerdem Uschi Dielmann, Manuela Dietz sowie Sabine und Alexander Röhrich beteiligt.

Am Sonntag, den 22.September, fanden die Vereinsmeisterschaften der Jugendlichen auf unserer Tennisanlage statt. Die vom Sommer auf den Hersbst verlegten Meisterschaften konnten dennoch bei angenehmen Wetter ausgetragen werden. Schade, dass sich aus der großen Anzahl Kinder und Jugendliche unseres Vereins nur wenige zur Meisterschaft anmeldeten.

So kamen nur Wettbewerbe in den Altersklassen U8, U12 und U16 zustande. Jugendsportwart Oliver Dieterle ließ die Meisterschaft in Gruppen ausspielen.

Bei den Kleinsten der U8 wurde Bastian Stocker Vereinsmeister und Fredi Wiest Vizemeister. In der Gruppe U12, mit den meisten Meldungen, errang Nicolas Kupitz den dritten Platz und Noah Sundhaus wurde Vizemeister. Die Vereinsmeisterschaft gewann Tichon Repp.

    

  Sieger U8 mit Talentinobär                                   die U12-Teilnehmer...

In der Altersklasse U16 holte Maximilian Grau den dritten Platz. Lukas Kunkel wurde Vizemeister. Überzeugen in allen Spielen konnte Markus Birkenzeller und wurde verdient Vereinsmeister..

        

             Bild von li.: Lukas Kunkel, Markus Birkenzeller, Maximilian Grau

Am Sonntag, den 22.September, fanden noch die Finalspiele der Doppelmeisterschaften statt. Bei tennisfreundlichem Wetter wurden die Endspiele im Mixed-Doppel und im Herrendoppel ausgetragen. So lockte das angenehme Wetter auch einige Zuschauer auf unsere Anlage. Parallel dazu fanden auch die verlegten Jugendmeisterschaften statt (getrennter Bericht).

Das Mixed-Doppel war am Sonntagmorgen 10:00 angesetzt. Für das Finale hatten sich Daniela und Jürgen Mattis sowie Uli Kirchhoff mit Helmut Huber qualifiziert. Der erste Satz war sehr eng. Hier konnten sich Daniela und Jürgen knapp im Tie-Break durchsetzen. Im zweiten Satz wechselte die Führung im Satz, letztendlich gewannen Uli und Helmut den Satz. Im anschließenden Match Tie-Break konnten Daniela und Jürgen Mattis das Match aber für sich entscheiden und wurden Vereinsmeister im Mixed-Doppel.

           

           v.li.: Jürgen und Daniela Mattis, Sportwart Gerhard Koblizek, Uli Kirchhoff und Helmut Huber

Das Finalspiel im Herrendoppel fand am Nachmittag 14 Uhr statt. Finalisten waren Tobias und Dennis Hampl gegen Martin Hermann und Fabian Weber. Tobias und Dennis begannen den ersten Satz mit druckvollen Spiel und gingen schnell in Führung. Für Martin und Fabian war es schwer, ins Spiel zu finden. So ging der erste Satz klar mit 6:1 verloren. Den zweiten Satz begannen Martin und Fabian mit Break und lagen schnell 2:0 in Führung. Dann fanden Tobias und Dennis Hampl zu ihrem sicheren und druckvollen Spiel zurück und gewannen den Satz mit 6:2 und damit die Vereinsmeisterschaft im Doppel der Herren. Das Spiel um den dritten Platz gewannen Joachim Grau mit Stefan Altenbockum.

            

       v.li.: Dennis und Tobias Hampl, Martin Hermann, Fabian Weber                             Gratulation zur Meisterschaft

 

  Darüberhinaus gratuliert der Vorstand Dennis Hampl zur

  Vizemeisterschaft bei den Landkreismeisterschaften der Herren.

  Dennis erreichte das Finale und spielte gegen Nick Berlacher, der die

  gleiche LK-Klasse hatte. In einem engen Match musste der Match

  Tie-Break entscheiden. Obwohl Dennis schon Matchball hatte verlor

  er den Match Tie-Break mit 12:10. Starke Leistung.

 

Bei herrlichem Tenniswetter fand am 14. September 2019 das traditionelle Schleiferlturnier zum Abschluss der Tennissaison (auch wenn das Tennisspielen natürlich noch nicht vorbei ist).

       

Auch dieses Jahr nutzten viele Mitglieder die Chance, nochmal in lockerer Atmosphäre einen Tennistag auf unserer Anlage zu verbringen. Unser Sportwart Gerhard Koblizek konnte 32 Tennisbegeisterte, sowohl Mannschafts- als auch Hobbyspieler, begrüßen. Die Auslosung war auch dieses Mal nahezu perfekt. Den Zuschauern wurden oft spannende Matches geliefert, bei denen aber der Spaß im Vordergrund stand. Es wurden fünf Runden von 10 bis 16 Uhr gespielt. Horst und Gerti Schmälzle halfen mit belegten Semmeln und verschiedenen Kuchen über den kleinen Hunger hinweg. Für den Durst gab es zur Brotzeit ein Faßerl Bier.

        

Gleich im Anschluss an das Turnier und nach der Auswertung von Schleiferln und Spielständen fand die Siegerehrung statt. Bei den Damen errang Beate Rex die Krone der Schleiferlkönigin. Kerstin Bravo wurde Zweite, und Birgit Grau errang den dritten Platz. Bei den Herren sammelte Helmut Huber die meisten Schleiferl. Joachim Grau erreichte Platz 2 und Jürgen Mattis Platz 3.

          

       die erfolgreichen "Schleiferljäger"...                                                                                  Danke an Gerti und Horst Schmälzle

Sportwart Gerhard Koblizek bedankte sich beim scheidenden Platzwart Horst Schmälzle und Gerti für langjährige Hilfe bei sportlichen Veranstaltungen.                                                          

Zum Abend war noch für die, die Lust hatten, Grillen angesagt. Es trafen sich nochmal 15 Mitglieder. Jeder brachte sein Grillgut mit, verschiedene Salate wurden gespendet. Unser Mitglied Gerhard Röhrich ließ es sich nicht nehmen, für alle perfekt zu Grillen. So genoss man einen der letzten milderen Abende auf der Terasse.

noch ein paar Fotos...

Vereinsmeisterschaft der Herren

Entgegen der ursprünglichen Planung mussten aus terminlichen Gründen die Finalspiele der Herren vorgezogen werden. Am Sonntag, den 8. September, fanden dann bei kühlem, etwas regnerischem Wetter die Finalspiele statt.

Im ersten Halbfinale spielte Dennis Hampl gegen Ralf Schmälzle. Dennis gewann mit 6:3 und 6:1 und buchte das Finale. Das zweite Halbfinale gewann Martin Hermann gegen Oliver Dieterle mit 6:4 und 6:3.

Das Finale bestritten wie im letzten Jahr Dennis Hanpl und Martin Hermann. Auch in diesem Jahr konnte sich Dennis gegen Martin mit 6:3 und 6:2 durchsetzen und wurde Vereinsmeister 2019. Das Spiel um den dritten Platz war äußerst eng und wurde im Match Tie-Break entschieden. Knapp mit 12:10 gewann Ralf Schmälzle gegen Oliver Dieterle.

       

        v.li.: Martin Hermann, Dennis Hampl, Ralf Schmälzle