Dieses Wochenende konnten alle Spiele alle durchgeführt werden.

Erwachsene

19.5

Damen

SV Wörth

H

0:9

15.5

Damen 60

TSV Unterhaching

H

2:4

19.5

Herren

SV Tattenhausen

H

8:1

19.5

Herren II

SV Heimstetten

A

0:9

18.5

Damen 40

Münchner Sportclub II

A

3:6

19.5

Herren 40I

Moosinning

A

8:1

18.5

Herren 40II

SV Aschau

H

3:6

19.5

Herren 40II

VfB Forstinning

A

5:4

15.5

Herren 65

TSV Feldkirchen

A

Verl.

H=Heimspiel,   A=Auswärts

Unsere Damen 60 hatten im zweiten Spiel der Regionalliga den Tabellenführer Unterhaching zu Gast. Trotz guter Leistungen in den Einzeln konnte nur Gudrun Slawik im Match Tie-Break gewinnen. Gerti Schmäzle verlor den zweiten Satz nur knapp im Tie-Break und verpasste somit den Match Tie-Break. Den zweiten Punkt holte das Doppel Rosi Stöhr mit Renate Dünhuber.

Die Damen trafen in Wörth auf einen starken Gegner. Hinzu kam, dass von der Stammmannschaft einige Spielerinnen fehlten. So gingen dann alle Einzel und Doppel verloren.

Die Herren gewannen in ihrem ersten Heimspiel klar ihre Spiele. Mit drei neuen Zugängen sind die Herren dieses Jahr gut aufgestellt. Mark Lommatzsch, Lukas Riglewski, Martin Ortmaier, Florian Tamm und Andreas Bornschlegel holten die Einzelpunkte. Mark mit Lukas, Martin mit Florian und Fabian mit Andreas gewannen die Doppel. Guter Einstand.

         

         Neuzugang Lukas Riglewski bei den Herren in Aktion

Die Herren II konnten aus Heimstetten leider keine Punkte mitnehmen. Die Gastgeber waren zu stark. Alle Einzel und Doppel wurden abgegeben.

Die Herren 40 siegten in Moosinning souverän. Auch die 40-ziger haben dieses Jahr mit Marc Wiest eine neue Nummer 1. Marc Wiest, Tobias Hampl, Daniel Breitenstein, Oliver Dieterle sowie Joachim Grau gewannen klar ihre Einzel. Ebenso sicher gewannen Marc mit Gerhard Koblizek, Tobias mit Oliver und Daniel mit Joachim die Doppel.

Für die Herren 40 II gewannen nur Guido Ramseier und Stefan Altenbockum ihre Einzel, während Jürgen und Stefan Mattis knapp im Match Tie-Break verloren. Ein gewonnenes Doppel von von Jürgen und Stefan Altenbockum reichte dann nicht zum Sieg. Im Nachholspiel gegen Forstinning klappte es dann mit dem ersten Sieg. Guido Ramseier, Ralf Schmälzle, Steffen Freibert und Jochen Bunzel gewannen ihre Einzel. Das Doppel zum Siegpunkt holten Guido mit Ralf.

Die Damen 40 hätten mit etwas mehr Glück gewinnen können, 4 Spiele wurden im Match Tie-Break verloren. Uli Kirchhoff und Beate Rex gewannen die Einzel, Daniela Mattis mit Beate Rex das Doppel.

Jugendliche

18.5

Knaben 16II

TC Schwabing

A

3:3

19.5

Midcourt U10

TC Ismaning

A

8:12

H=Heimspiel,   A=Auswärts

Die Knaben U16 II erreichten gegen TC Schwabing ein Unentschieden. Die Einzel konnten Maxim und Maria Istrati klar in zwei Sätzen gewinnen. Den Doppelpunkt gewannen auch Maxim und Maria knapp im Match Tie-Break.

Unsere Midcourt-Kids erreichten in den Tennisspielen ein Unentschieden, der Motorik-Vergleich ging verloren. Moritz Heselich und Benedikt Astner gewannen sicher ihre Einzel. Die Doppel waren knapp. Benedict und Tom Breitenstein holten den Punkt zum Unenetschieden.

 

Am Samstag, den 27. April, trafen sich nachmittgs unsere Talentino-Kinder (6-9 Jahre) mit ihren Eltern zu einem Familientag auf unserer Tennisanlage. Mit dabei war der Talentino-Bär, der immer wieder zu Späßen aufgelegt war.

  

Unser Jugendwart Oliver Dieterle, unterstützt von der Talentino-Trainerin Mariana Thalemann, hatte den Tag organisiert und eine Reihe abwechlungsreicher Spiele für die Talentinos und ihre Eltern vorbereitet.

Zu dem Familientag kamen 20 Kinder, die von 15 Eltern begleitet wurden. Neben etwas Tennistraining wurden zur Auflockerung gemeinsam mit den Eltern Ballspiele gemacht. Mit Begeisterung engagierten sich die Kids bei Staffelwettbewerben, sowie Wurf- und Fangspielen. Natürlich spielte auch der Talentino-Bär mit.

Die Talentiono-Kinder, ab 6 Jahre, trainieren in speziellen Kursen und werden so spielerisch nach dem Trainingsprinzip Play & Stay an den Tennissport herangeführt. Viele Kinder kommen über den Ballschulkurs in den Talentinokurs, dies ist aber nicht Voraussetzung. 

  

Das Regenwochenende am ersten Spieltag der Tennismannschaften sorgte für sechs Spielverlegungen. Die Spiele am Freitag und Samstagvormittag konnten noch durchgeführt werden.

Erwachsene

12.5

Damen

SpVgg Zolling

A

Verl.

11.5

Damen 60

TC Kaufering

A

2:4

12.5

Herren

TC Steinhöring

H

Verl.

12.5

Herren II

TC Oberding II

H

Verl.

11.5

Damen 40

WB Fideliopark Mch

H

7:2

12.5

Herren 40I

TC Moosinning

A

Verl.

12.5

Herren 40II

VfB Forstinning

A

Verl.

H=Heimspiel,   A=Auswärts

Unsere Damen 60 verloren in einem engen Vergleich ihr erstes Regionalligaspiel in Kaufbeuren. Gerti Schmälzle verlor nur knapp im Match Tie-Break. Auch das Doppel mit Rosi Stöhr wurde mach engem Spiel verloren. Renate Dünhuber gewann ihr Einzel in zwei Sätzen sowie mit Christa Gottschalk das Doppel.

Die Damen 40 verlegten aufgrund des Regens ihr Spiel in die Tennishalle Anzing. In den Einzeln konnten sich Martina Pillath, Kerstin Bravo, Anja Friese und Gabriele Spooren-Bunzel in zwei Sätzen klar durchsetzen. Auch in den anschließenden Doppeln zeigten sie ihre Stärken. Martina mit Julia Breitenstein, Kerstin mit Daniela Mattis und Anja mit Gabriele gewannen überzeugend.

Jugendliche

11.5

Junioren 18

GW Luitpoldpark

H

3:3

11.5

Knaben 16

TeG Anzing

A

Verl.

11.5

Knaben 16II

TC Ismaning

H

0:6

11.5

Bambini U12

TC Zorneding

H

3:3

H=Heimspiel,   A=Auswärts

Die Junioren spielten im ersten Heimspiel gegen GW Luitpoldpark unentschieden. Maurice Rex und Niko Hemme konnten ihre Einzel in zwei Sätzen gewinnen. Lenny Beer verpasste den Siegpunkt mit dem knappsten Match Tie-Break Ergebnis. Maurice und Lenny holten souverän den Doppelpunkt zum Ausgleich.

Die U16 II hatten im ersten Spiel einen starken Gegner. Alle Einzel und Doppel wurden leider verloren. Weiter gut trainieren, dann gewinnt ihr auch mal.

Unsere Bambini erreichten im ersten Spiel ein Unentschieden. Noah Sundhaus und Katherina Nitschke gewannen ihre Einzel, Tichon Repp verlor knapp im Match Tie-Break. Tichon und Noah holten im Doppel den Punkt zum Unentschieden.

Am Samstag, den 27 April, wurde die Tennissaison mit einem Schleiferl offiziell eröffnet. Leider hatten die Organisatoren Pech mit dem Wetter. Schauern und Kälte hielten einige Mitglieder davon ab, sich zu beteiligen. Parallel hierzu fand am Nachmittag der Tennis-Schnuppertag im Rahmen von "Deutschland spielt Tennis" statt sowie ein Talentino-Treffen.

     

Letzendlich konnte unser Sportwart Gerhard Koblizek mit einem 24er-Feld das Schleiferlturnier starten. Mit seiner Auslosung sorgte er für eine gute Mischung aus Mannschafts- und Hobbyspielern. So wurden im Wechsel auf drei Plätzen vier Doppelrunden gespielt. Es entwickelten sich spannende Matches, in die aber auch unsere "Hobbyspieler" sehr gut eingebunden wurden. Letztlich hat der Turniertag, an dem viele die ersten Schläge auf Sand machten, viel Spaß gemacht. Schleiferlkönigin wurde Daniela Mattis, gefolgt von Gerti Schmälzle und Rita Fischl. Die Schleiferlkrone bei den Herren holte sich Thomas Lässig vor Gerhard Koblizek und Jochen Bunzel. Vielen Dank auch an die Helfer Gerti und Horst Schmälzle.

   

 Schnuppern unter dem Motto "Deutschland spielt Tennis"

Trotz des wechselhaften und kühlen Wetters kamen einige Interessenten zum Tennis-Schnuppern. Unsere Trainer Dzenan Schweigler und Jugendsportwart Oliver Dieterle zeigten den tennisinteressierten Kids, Jugendlichen und Erwachsenen die ersten Schläge im Tennsisport. Unser Breitensportwart Daniela Mattis, unterstützt von den Vorständen, versorgten die Interessierten mit Informationen zu Club und Trainingsmöglichkeiten. Einige haben sich schon spontan als Mitglied angemeldet und gleichzeitig einen Kurs gebucht.

  

Die Talentinos-Kids hatten Besuch vom Talentinobär (s. Bild oben re.). Bei Ballspielen mit dem Talentinobär verbrachten sie einen kurzweiligen Nachmittag.

Mit der Inbetriebnahme der Berieselungsanlage der Tennisplätze stellten unser Platzwart Horst Schmälzle und Rainer Kopetz fest, dass es einen Wasserverlust im Rohrleitungssystem geben muss. Die Wasseruhr zeigte über 24h 3 Kubikmeter Wasserverlust an. Da alle Leitungen zu den Plätzen unterirdisch liegen und Wasserverlust pro Minute nur 2 Liter betrug, konnte optisch kein Leck festgestellt werden. Erst eine Firma mit speziellen Prüfmethoden (elektro-akustische ) konnte nach fast 3 Stunden ein Leck zwischen Platz 4 und 5 mit einer großen Sicherheit lokalisieren.

Obwohl die Plätze vom Platzhersteller schon fertiggestellt waren, musste gegraben werden. Glücklicherweise konnten wir kurzfristig eine kleine Baufirma engagieren, die mit einem kleinen Bagger die Leckstelle ausbaggerte. Große Erleichterung herrschte, dass die ausgemessenen Stelle die Leckstelle war. Eine Sanitärfirma reparierte den Schaden und die Baufirma verfüllte die Grube wieder.

     

Dank dem großen Einsatz von Horst und Rainer konnte der Schaden trotz der Baukonjunktur innerhalb von fünf Tagen repariert werden- Somit kann unser Platzwart Horst Schmälzle nun die Plätze für die Saisoneröffnung spielfertig machen.